Arthrose-Unfallrisiko meiden

Arthrose-Unfallrisiko
Arthrose-Unfallrisiko meiden, denn durch Unfall Spätfolgen kann häufig eine Arthrose entstehen.

Häufig entsteht eine Arthrose durch einen vorhergegangenen Unfall. Logischer Schluss ist, wer Unfälle vermeidet, sinkt damit auch sein Arthroserisiko.

Um Unfälle wirkungsvoll zu verhindern, sollte man sich bewusst sein wo sie entstehen. Die meisten Unfälle ereignen sich nämlich da, wo wir am wenigsten mit rechnen.

Nämlich über 4 Millionen Unfälle ereignen sich jedes Jahr im vertrauten Heim, also zuhause. Dies ist der Hauptteil alle möglichen Unfälle, denen man zum Opfer fallen könnte. Etwa halb so hoch, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen Unfall mit der Spätfolge Arthrose beim Beruf. Hier ereignen sich nämlich ca. 2 Millionen Unfälle pro Jahr. Etwa eine halbe Million Unfälle ereignen sich dagegen im Straßenverkehr. Die meisten, schätzen erstaunlicherweise gerade diese Zahl am höchsten ein.

Alle Unfälle haben im Vorfeld eines gemeinsam. Aus ihnen kann unter bestimmten Umständen eine Arthrose resultieren, muss es aber nicht. Angenommen, sie rutschen aus und verletzen sich mit Gelenkbeteiligung. Schnell hat man Muskel, Sehnen oder Bänderverletzungen. Nach einigen Monaten sind sie jedoch wieder verheilt. Der Unfall ist dann schnell vergessen. Es ist doch alles wieder so wie vorher.

Nun kann eine Jahrelange beschwerdefreie Zeit kommen¸ ohne dass auch nur noch 1 Sekunde an den Ausrutscher denkt. Doch das Gelenk arbeitet nicht mehr optimal, ganz im Gegenteil im Gelenk läuft vielleicht ein zerstörerischer Prozess ab der unabwendbar seinen Lauf nimmt. Schmerzen können sie während dieser Zeit nicht verspüren, dass der Knorpel nicht über Nerven verfügt.

Irgendwann ist diese beschwerdefreie Zeit dann vorbei. Wenn Schmerzen plötzlich auftreten ist es auch zu spät den Schaden abzuwenden. Dies wäre nur in der vorherigen Zeit möglich gewesen. Dies ist ein typisches Bild, wie oft eine Arthrose entstehen kann.

Im Nachhinein betrachtet, weiß man dass alle Unfälle leicht hätten vermieden werden können. Ursachen sind oft Zeitstress oder Bequemlichkeit. Wer kennt das nicht, statt die sichere Leiter aus der Garage zu holen, wird schnell ein Drehstuhl genommen um vielleicht eine Birne zu wechseln.

Tipp: Immer wenn Unfälle mit Gelenkbeteiligungen erfolgt sind, sollte das betroffene Gelenk viele Jahre gut schützen und untersuchen lassen. Nur so lässt sich eine Arthrose im Vorfeld erkennen und vielleicht auch zu vermeiden oder hinauszuzögern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*