Grippe und Arthrose

Bei einer beginnenden oder bestehenden Grippe kommt es häufig in Verbindung mit Kopfschmerzen zu Gelenkschmerzen.

Von den Betroffenen wird dieser Schmerz als ziehender Schmerz in den Gelenken empfunden. Diese Gelenkschmerzen können auf eine Infektionskrankheit wie eine Grippe zurückführen.

Betroffene sind besonders sensibel wenn schon ein Gelenk von Arthrose befallen ist. Es schmerzt dann besonders. Viele Personen berichten auch von Gelenkschmerzen an Stellen bei denen sich eine Arthrose erst im Anfangsstadium befindet. Diese Gelenke können im normalen Leben sonst unter Umständen völlig schmerzfrei sein.

Die Gelenkschmerzen die durch eine Grippe ausgelöste werden kann man so unter Umständen auch als eine Art Früherkennungssystem für eine Arthrose durchaus deuten. Sollten die Beschwerden nach Abklingen der Grippe nicht verschwinden, so sollte man medizinische Behandlung in Anspruch nehmen. Ein Arzt wird dann die Ursachen der Beschwerden genau identifizieren.

Die Intensität, die Dauer der Schmerzen können dann erste Hinweise auf die Art der Gliederschmerzen liefern. Im Zweifelsfall, wird der Arzt spezielle Blut-Untersuchungen und Urinproben im Labor untersuchen lassen, um die entsprechenden Antikörper oder Krankheitserreger nachzuweisen und eine eindeutige Diagnose zu ermöglichen.

Welche Erkrankungen haben ähnliche Symptome?
Es gibt eine ganze Reihe andere Erkrankungen, die für diese grippetypischen Gelenkschmerzen noch verantwortlich sein können. Dazu zählen auch Rheuma oder Gicht. Die Ursache kann außerdem eine so genannte Polyneuropathie sein. Dies ist eine Erkrankung des peripheren Nervensystems.

Für wen, die Risikofaktoren Diabetes oder übermäßiger Alkoholkonsum gelten, der sollte auch unbedingt dieses mit in Betracht ziehen.

Welche Gelenke sind besonders betroffen?
Es kann jedes Gelenk treffen, jedoch sind besonders häufig die Beingelenke und die Fußgelenke.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*