Was ist eine Hallux rigidus?

Was-ist-ein-Halluxrigidus.jpg
Die Hallux rigidus oder auch Großzehen-grundgelenksarthrose genannt ist eine abnutzungsbedingte Erkrankung des Grundgelenkes der Großzehe.

Was ist eine Hallux rigidus? Sie führt zu massiven Schmerzen und Einsteifungen im Großzehengelenk. Die Folge sind eine Bewegungseinschränkung und Schmerzen. Unbehandelt führt dies zur Einsteifung des Großzehengrundgelenks. Gelegentlich werden Vorstadien dieser Erkrankung auch als Hallux limitus bezeichnet.

Was ist eine Hallux rigidus?
Durch eine Überstreckung im Endgelenk wird noch eine geringe Abrollfähigkeit erhalten. Aufgrund des schmerzhaften Abrollens bei fortschreitender Erkrankung, ändert sich schließlich auch das Gangbild. Es kommt zu einem Schongang, teils auch zu einem Schonhinken an der betroffenen Seite.

Häufig festzustellen ist auch ein Abrollen über die Fußaußenkante. Das Stehen auf den Zehen ist schmerzhaft. Daher fällt den Patienten Treppensteigen und Bergaufgehen immer schwer. Wer davon betroffen ist, kann dies an dem verdickten Großzehengrundgelenk erkennen. Das Gelenk ist druckschmerzhaft, teilweise gerötet und überwärmt.

Die Beweglichkeit ist schmerzhaft eingeschränkt, beim bewegen ist eine Reibung spürbar. Die Arthrose des Großzehengrundgelenks entwickelt sich langsam über Jahre.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*