Was ist eine Hüftarthrose?

Was ist eine Hüftarthrose?
Von einer Hüftarthrose oder auch Hüftgelenksarthrose spricht man, wenn das Hüftgelenk durch Abnutzung geschädigt oder zerstört ist.

Was ist eine Hüftarthrose? Eine Hüftarthrose ist die häufigste Arthrose Form beim Menschen überhaupt. Neben diesem „normalen Hüftgelenksverschleiß“ ohne erkennbaren Auslöser gibt es verschiedenen Ursachen, die zu einer frühzeitigen Hüftarthrose führen wie z.B. Übergewicht, Vorverletzungen, Vorerkrankungen oder eben altersbedingter Verschleiß.

Was ist eine Hüftarthrose
Meistens liegt ein Verschleiß oder ein Knorpelschaden anfangs zu Grunde. Im Laufe der Zeit kommt es dann an den Stellen wo die größte Druckbelastung auftritt, zu einer Freilegung der Knochenfläche. Die Knorpelschicht wird im Laufe der Zeit abgerieben und von Mal zu Mal dünner.

Sobald der Knochen an einer Stelle freigelegt ist, versucht er dem Schaden mit einer Verdichtung entgegenzutreten. Dadurch wird es aber noch schlimmer, das Gelenk verformt sich. Einmal beschädigt verbreitert sich die beschädigte Stelle schneller. Es kommt immer mehr zu Gelenkschmerzen, zu einer Einschränkung der Beweglichkeit. Das Gelenk wird steifer.

Symptome einer Hüftarthrose
Typisch ist das am Anfang einer entstehenden Arthrose man nach einer bestimmten Bewegungszeit wieder beschwerdefrei ist. Man vergisst den Schmerz dann tagsüber sehr schnell wieder, bis zum Abend wo er sich dann wieder zurückmeldet und meist stärker wird.

Hüftarthrose ist eine schnell fortschreitenden Arthroseart
Die Hüftarthrose gehört zu den sehr schnell fortschreitenden Arthrosearten. Auch wenn man sofortige Maßnahmen ergreift ist das Aufhalten dieser Arthrosearten so gut wie nicht möglich. Meistens muss trotz optimaler konservativer (erhaltender) Behandlung und Therapien nach für eine Arthrose relativ kurzen Zeitrahmen eine Hüftprothese empfohlen werden.

Wie fühlt sich der Schmerz an?
Der Schmerz bei einer Hüftarthrose fühlt sich dumpf und bohrend an. Anfangs weniger und nimmt dann aber immer mehr zu. Typisch, dass es teilweise zu schubartigen Verschlimmerungen kommen kann. Diesen Zustand kann man ab hier als aktivierte Arthrose bezeichnen. Wer nach Schwellung als Anzeichen sucht, der sucht, der sucht vergeblich. Anders als bei anderen Arthrosen gibt es dergleichen hier nicht.

Es kommt auch nicht zu Blockierungen oder Instabilitäten. Werden die Schmerzen immer schlimmer, sollte man eine Prothese in Erwägung ziehen. Es gibt hier sehr gute Langzeitprognosen. Untersuchungen bestätigen, dass selbst nach 26 Jahren Hüftprothesen zu 75% nicht ausgetauscht werden müssen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*