Was ist eine Lumbosacral-Arthrose?

Was-ist-eine-Lumbosacral-Arthrose
Die Lumbosacralarthrose ist eine Form der Wirbelsäulenarthrose. Sie tritt im Übergangsbereich zwischen der Lendenwirbelsäule und dem Becken auf.

Der Begriff Lumbosacral weist darauf hin, dass sich diese Arthrose im Bereich der Lendenwirbel und des Kreuzbeines befindet.

Zum besseren Verständnis, die Wirbelsäule verläuft senkrecht vom Kopf zum Becken. Sie besteht aus 24 einzelnen Wirbeln, sowie dem Kreuzbein und dem Steißbein. Zwischen zwei benachbarten Wirbeln liegt jeweils eine Bandscheibe. Man teilt die Wirbelsäule von oben nach unten in mehrere Abschnitte ein: die Halswirbelsäule, die Brustwirbelsäule, die Lendenwirbelsäule, sowie das Kreuzbein und das Steißbein.

Lumbosacralarthrose befindet sich zwischen Lendenwirbelsäule und Becken
Die Lendenwirbelsäule ist der Abschnitt der Wirbelsäule oberhalb des Beckens. Sie besteht aus fünf Wirbeln. Unterhalb der Lendenwirbelsäule setzt sich die Wirbelsäule in das Kreuzbein fort.

Das Kreuzbein liegt im unteren Teil der Wirbelsäule. Es besteht aus fünf miteinander verschmolzenen Wirbeln. Das Kreuzbein ist das Verbindungsstück zwischen Wirbelsäule und Becken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*