Wenn Arthrose den Schlaf raubt

Wenn Arthrose den Schlaf raubt
Über 5 Millionen Menschen sind in Deutschland von einer Arthrose betroffen und irgendwann kommt der Punkt wo die Arthrose den Schlaf raubt.

Was ist, wenn Arthrose den Schlaf raubt? Die Gelenkerkrankung geht bei vielen mit dauerhaften Gelenkschmerzen und einer erheblichen Beeinträchtigung der Beweglichkeit einher.

Wenn Arthrose den Schlaf raubt
Bei Arthrose kommt es zu einem langsamen, stetigen Abbau des Gelenkknorpels. Mit Fortschreiten der Erkrankung können auch Knochen, Muskeln, Kapseln und Bänder in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Folge sind Schmerzen und körperliche sowie soziale Einschränkungen. Dabei kann die Arthrose an allen Gelenken auftreten. Besonders häufig ist sie an Knie-, Hüft-, Schulter-, Finger- und Wirbelgelenken.

Das Risiko für eine Arthrose steigt mit zunehmendem Alter und da es immer mehr ältere Menschen gibt, gibt es logischerweise auch mehr Arthrose. Ab dem 60. Lebensjahr sind gut die Hälfte der Frauen und ein Drittel der Männer von einer Arthrose betroffen.

Arthrose ist bei Männern und Frauen nicht gleich. Während beim Verschleiß der Kniegelenke beide Geschlechter gleichermaßen betroffen sind, leiden ältere Frauen doppelt so häufig an einer Arthrose der Knie- und Fingergelenke wie Männer.

Schätzungen zu Folge haben bereits ca. zwei Millionen Menschen in Deutschland ein künstliches Gelenk bekommen. Pro Jahr werden in Deutschland ca. 201 000 künstliche Hüftgelenke, 152 000 künstliche Kniegelenke sowie 12 500 künstliche Schultergelenke eingesetzt.

Ab wann sollte man bei Arthrose über ein künstliches Gelenk nachdenken
Wer Arthrose hat, kennt die Symptome. Die arthrose typischen Schmerzen treten anfangs schubweise auf. Dies verstärkt sich zusehends mit der Gelenkabnutzung. Die Bewegung wird eingeschränkt, dies begünstigt wiederum ein fortschreiten der Arthrose.

Wenn Arthrose den Schlaf raubt
Irgendwann kommt der Punkten dem keine Therapie mehr hilft. Wenn ihnen der Arzt nicht mehr helfen kann und keine Therapie mehr Besserung verschafft, wenn der Arthrose Schmerz ihnen den Schlaf raubt, dann ist es Zeit, sich über ein künstliches Gelenk Gedanken zu machen. Spätestens ab hier sollte man ein Gelenk in Erwägung ziehen.

So lange es geht, sollte man sein ursprüngliches Gelenk behalten, keine Frage. Doch wer zu lange wartet, riskiert auch den Verlust von Muskulatur und Sehnen, die ja später das Gelenk an seiner Stelle mit stabilisieren sollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*