Die besten Lebensmittel bei Arthrose

Die besten Lebensmittel bei Arthrose
Die besten Lebensmittel bei Arthrose

Die besten Lebensmittel bei Arthrose sollte jeder kennen. Zugegeben, ihre Arthrose lässt sich mit diesen Lebensmitteln nicht heilen, jedoch helfen diese Lebensmittel ihre Arthrose erträglicher zu machen und eine weitere Entwicklung zu verzögern.

Was sind gute Lebensmittel bei Arthrose
Die besten Lebensmittel bei Arthrose sind Lebensmittel die einen möglichen Säuren-Überschuss des Körpers kompensieren können. Also das Gegenteil von sauren Lebensmitteln. Saure Lebensmittel schmecken übrigens nicht sauer, die Säure entsteht erst bei uns im Körper wenn die Lebesnsmittel verstoffwechselt werden.

Die besten Lebensmittel bei Arthrose

  1. Gemüse
  2. Salat
  3. Obst
  4. Alle Dinkelprodukte, wie zum Beispiel Dinkelbrot
  5. Kartoffeln und Naturreis
  6. Kaltwasserfische oder Seefische, z.B. Barsch, Kabeljau, Forelle, Heilbutt, Tintenfisch, Austern
  7. Kaltgepresste Öle, z.B. Olivenöl, Rapsöl, Erdnuss-, Sesam-, Walnuss-, Distel-, Lein-, Sonnenblumenöl
  8. Vegetarischer Brotaufstrich
  9. Magermilch, Magerer Käse, Magerquark
  10. Calcium reiches Mineralwasser
  11. Kräutertee

Diese Lebenmittel sollten sie bei Arthrose meiden oder nur wenig konsumieren

  • Tierisches Fett
  • Gesättigte Fette wie Butter, Sahne, Vollfettkäse, Eigelb, Nüsse, fetter Fisch (Aal, Lachs, Hering), Margarine
  • Gehärtete Fette, auch gehärtetes Pflanzenfett
  • Schweinefleisch
  • Rindfleisch mehr als 2x pro Woche
  • Wurst
  • Übermaß an Zitrusfrüchte
  • Spargel
  • Tomaten
  • Roter Pfeffer
  • Erdbeeren
  • Kaffee
  • Schwarzer Tee
  • Zucker und Süßigkeiten (produzieren Säureüberschuss)
  • Rotwein und Alkohol generell, dess es entzieht dem Körper viele Vitamine

Wann stellt sich ein positiver Effekt bei Arthrose nach einer Ernährungsumstellung ein
Sollten sie ihre Ernährung umgestellt haben, seien sie nicht zu ungeduldig. Denn eine mögliche Übersäuerung ihres Körpers kann nur sehr langsam abgebaut werden. Das liegt daran, dass Fleisch z. B. sehr viel mehr Säure „liefert“, als durch eine normale Portion basischen Gemüses ausgeglichen wird.

Ein Beispiel: 200 g Rindfleisch liefert so viel Säure, dass 400 g Blumenkohl oder 1,6 kg frischen Erbsen für den Ausgleich aufgenommen werden müssten. Ein ausgeglichener Säuren-Basen-Haushalt kann über eine konsequente Ernährungsumstellung erreicht werden. Diese muss dann aber auch kontinuierlich beibehalten werden. Unterstützend kann man auch Basentees trinken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*