Gelenkerguss Arthrose

Gelenkerguss bei Arthrose am Knie
Ein Gelenkerguss ist eine unnormale Flüssigkeitsansammlung in einem Gelenkspalt. Am öftesten taucht der Gelenkerguss am Kniegelenk auf.

Ein Gelenkerguss ist eine unnormale Flüssigkeitsansammlung in einem Gelenkspalt. Am öftesten taucht der Gelenkerguss am Kniegelenk auf.

Dies belastet dann die Sehnen und Bänder unnötig und sollte behandelt werden.

Was kann man bei einem Gelenkerguß tun?
Sofortiges Hochlagern ist die beste Sofortmaßnahme die man unternehmen kann. Auch eine Entlastung wirkt dem Erguss entgegen. Stramm gewickelter Salbenverbände können ebenfalls eine Rückbildung unterstützen.

Wirkt dies alles nicht zufriedenstellend, empfiehlt sich der Gang zum Orthopäden, der mittels einer Spritze das zu viel an Gelenkflüssigkeit entfernen kann. Der Druck im Gelenk verschwindet damit sofort. Es ist die schnellste Art Abhilfe und Besserung zu verschaffen.

Welches Gelenk ist besonders gefährdet?
Am öftesten taucht der Gelenkerguß am Kniegelenk auf. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben. Als Ursachen kommen meist vorangegangene Erkrankungen in Frage oder Verletzungen z.B. aus dem Sport oder Unfällen. Meist kommt es zu einer Ansammlung von trüber oder klarer Flüssigkeit oft mit Eiter oder Blut gemischt.

Was kann passieren, wenn man nichts unternimmt?
Erkennt man den Erguss nicht rechtzeitig kann er zu Folgeschäden wie Gelenkinstabilitäten oder Überdehnungen führen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*