Harnsäure und Arthrose

So manch einer wird sich fragen, was denn Harnsäure mit Arthrose gemeinsam hat. So kennt man die Harnsäure doch eher aus dem Zusammenhang von Gicht.

Bekannt ist, dass Gichtanfälle durch zu viel Harnsäure im Blut ausgelöst werden können. Dadurch können sich dann sehr schnell einzelne oder mehrere Gelenke schlagartig entzünden. Dies ist mit starken Schmerzen verbunden.

Ist Arthrose und Gicht ähnlich?
Obwohl zwischen Arthrose und Gicht kein direkter Zusammenhang besteht, sind Personen mit Arthrose oft auch anfällig auf erhöhte Harnsäurewerte. Die anfälligen bereits geschädigten Gelenke sind nämlich besonders reizbar und reagieren oft bereits auf leicht erhöhte Harnsäurewerte. Daher ist ein Selbstversuch mit einer harnsäurearmen Ernährung zu begrüßen.

Wie soll man sich harnsäurearm ernähren?
Iss gesund, so könnte man es auf den Punkt bringen. Tatsächlich ähnelt eine harnsäurearme Ernährung eines fitnessbewusster Essen. Diese besteht aus einer Vielzahl von abwechslungsreichen Lebensmitteln, wie z.B. Vollkornbrot, Gemüse, Salate, Fisch und fettarmes Fleisch. Also alle Vitamine Mineralstoffe und Ballaststoffe die unser Körper benötigt.

Gut für die Harnsäure:

  • Salate
  • Frisches Obst
  • Geflügel (ohne Haut)
  • fettarme Milch

Schlecht für die Harnsäure:

  • Zucker
  • weißes Mehl
  • Fett
  • Salz
  • Kaffee

Um einen Erfolg zu erzielen, sollte man sich schon sehr konsequent an solche Ernährungstipps halten. Nur so lassen sich Änderungen der Harnsäurewerte nachweisen. Im Zweifelsfall lassen sie sich hier im Forum von einem Ernährungsspezialisten gratis beraten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*