Radfahren als Arthrose Therapie

Radfahren als Arthrose Therapie
Radfahren als Arthrose Therapie

Radfahren als Arthrose Therapie, das hört sich doch gut an. Aber was bringt das Radfahren wirklich. Kann es die Arthrose heilen oder den Verlauf stoppen? Das Radfahren ist bei Arthrose die Sportart, die mit Schwimmen sicherlich als erstes genannt werden. Obwohl vielen auf Anhieb nicht bewusst ist, welche Vorteile genau beim Radfahren sich so günstig auf eine Arthrose auswirken.

Vorteil vom Radfahren bei Arthrose
Der große Vorteil beim Radfahren ist, dass es eine sitzende Tätigkeit ist. Das Hauptgewicht des Körpers muss nicht von den Knien, Hüften oder dem Sprunggelenk getragen werden sonder wir sitzen fast quasi wie auf einem Bürostuhl auf dem Fahrrad.

Radfahren als Arthrose Therapie
Zudem gibt es keine Flugphase wie beim Laufen, was für die Knie-, Hüft- und Sprunggelenke viel schonender ist. Dabei ist es eigentlich egal, ob man ein Mountainbike, Tourenbike, Rennrad oder einen Ergometer benutzt. Der Nutzen ist für ihre Arthrose immer ähnlich gut.

Radfahren bei einer Arthrose der Wirbelsäule
Bei der Wirbelsäulenarthrose eignen sich Ergometer im Sitzen oder so genannte Liegefahrräder besonders gut, da man hier durch eine Sitzschale quasi geschützt und gestützt wird.

Allgemeine Tipps zum Radfahren bei Arthrose
Wählen sie ein Rad mit einer Gangschaltung. So haben sie die Möglichkeit immer leichte Gänge zu fahren und benötigen nicht so einen hohen Tretwiederstand.

Radfahren als Arthrose Therapie, am schonendsten ist das Radfahren wenn der Körper auf dem Sattel verweilt. Ein Wiegetritt, also Radfahren im stehen sollte nur ausgeführt werden wenn dies schmerzfrei möglich ist.

Radfahren bei Sprunggelenkarthrose
Bei Klick-Pedalen sollte man darauf achten, dass beim ausklicken bei manchen Modellen eine sehr ungünstige Drehbewegung entstehen kann. Lassen sie sich daher von einem Fachladen beraten.

Radfahren bei Kniearthrose
Hierbei ist es wichtig, dass man die richtige Sitzposition ermittelt. Personen mit wenig Kniebeugung und Prothesenträger sollten den Sattel ziemlich hoch einstellen.

Radfahren bei Hüftarthrose
Hierbei ist es ebenfalls wichtig, dass man die richtige Sitzposition ermittelt. Personen mit wenig Beugung und Prothesenträger sollten den Sattel ziemlich hoch einstellen. Tipp: Es gibt im Handel so genannte Invalidenkurbeln, diese kann man an die abgesägten normalen Kurbeln montieren. Hier hat man noch weitere Einstellmöglichkeiten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*